Hintergrundbild Beton Profilfoto Header Thomas Verasani am 29. November 2020 Gemeinsam weiterkommen. in den Stadtrat von Bern Was mir wichtig ist: Arbeitsplätze erhalten Bern soll das Gewerbe sinnvoll unterstützen, damit Arbeits- und Ausbildungsplätze trotz Corona erhalten bleiben.
 Bern schrittweise digitalisieren
 Bürokratische Abläufe sollen konsequent vereinfacht
 und digitalisiert werden. Platz für Innovation Bern benötigt «Platz für Innovation», um die Technologien für die Stadt von morgen zu testen. Liste 12 Kand.-Nr. 12777

Nächste Abstimmung: 12. Februar 2017

Meine Abstimmungsempfehlung müssen nicht zwingend mit der Parteiempfehlung übereinstimmen.

Manchmal sind es scheinbare Kleinigkeiten, die mich dazu bewegen, eine Initiative abzulehnen. Ich bin der Meinung, dass ein Initiativentext für mich komplett passen muss, wenn ich ihn akzeptieren will.

Eidgenössische Vorlagen

  • Ja: Bundesbeschluss vom 30. September 2016 über die erleichterte Einbürgerung von Personen der dritten Ausländergeneration
    # Die dritte Generation ist in der Schweiz geboren und aufgewachsen. Die vorgestellte Lösung ist unbürokratischer und zeitgemässer.
  • Ja: Bundesbeschluss vom 30. September 2016 über die Schaffung eines Fonds für die Nationalstrassen und den Agglomerationsverkehr
    # Die Investitionen in das Verkehrsnetz der Schweiz sind absolut notwendig – eigentlich schon überfällig.
  • Ja: Bundesgesetz vom 17. Juni 2016 über steuerliche Massnahmen zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmensstandorts Schweiz (Unternehmenssteuerreformgesetz III)
    # Wollen wir weiterhin für Firmen als Standort attraktiv bleiben, sind diese Anpassungen notwendig. Firmen, die in der Schweiz bleiben, bedeuten Arbeitsplätze für die Schweiz.

Kantonale Vorlagen (Bern)

  • Es wird über keine kantonale Vorlage abgestimmt.

Städtische Vorlagen (Stadt Bern)

  • Ja: Neubau und Sanierung Volksschule Marzili: Baukredit
    # Die Investitionen von CHF 30 Mio. sind gewaltig hoch. Trotzdem ist diese Investition notwendig, wurde doch die Infrastruktur der Stadt Bern über Jahrzehnte vernachlässigt. Ich hoffe, die RG(M)-Regierung trägt zur Infrastruktur künftig mehr Sorge.
Empfehlen
  • Facebook
  • Twitter
  • LinkedIN
Share
Antwort hinterlassen